Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
 
Belegzeitraum: Mittwoch, 09.09.2020 - Mittwoch, 23 .09.2020, 12:00 Uhr MESZ

Sie sind hier: Startseite (Seite 42)



Der zu schützende Staat? Kritik der Aufgabendefinition von Polizei und Verfassungsschutz in Deutschland und Perspektiven eines Paradigmenwechsels  -  Einzelansicht


 

bibliographisches Zitat

Aden, H. (2018). Der zu schützende Staat? Kritik der Aufgabendefinition von Polizei und Verfassungsschutz in Deutschland und Perspektiven eines Paradigmenwechsels. In: Puschke, J. ; Singelnstein, T. (Hrsg.). Der Staat und die Sicherheitsgesellschaft. Wiesbaden: Springer VS. (=Staat - Souveränität - Nation). S. 149 - 167
Print-ISBN: 978-3-658-19300-3
Online-ISBN: 978-3-658-19301-0

Grunddaten

Titel des Beitrags Der zu schützende Staat? Kritik der Aufgabendefinition von Polizei und Verfassungsschutz in Deutschland und Perspektiven eines Paradigmenwechsels
Titel des Sammelbandes Der Staat und die Sicherheitsgesellschaft
Erscheinungsjahr 2018
Seitenzahl von 149
Seitenzahl bis 167
Seiten-Umfang 19
Verlag Springer VS
Verlagsort Wiesbaden
Reihe Staat - Souveränität - Nation
Publikationsart Sammelbandbeitrag
Print-ISBN 978-3-658-19300-3
Online-ISBN 978-3-658-19301-0

beteiligte Personen der HWR

Aden, Hartmut, Professor Dr.  (Autor/in)  

beteiligte externe Personen

Puschke, J.  (Herausgeber/in)  
Singelnstein, T.  (Herausgeber/in)  

Zugeordnete Projekte

Reformagenda für Sicherheitsbehörden: Transparenz vs. Geheimhaltung und staatszentrierte Perspektiven (Das Projekt ist für die Veröffentlichung im Internet nicht freigegeben)

Zugeordnete Einrichtungen

Fachbereich 5 Polizei und Sicherheitsmanagement

Link

Beschreibung Link QR-Code
DOI: 10.1007/978-3-658-19301-0 https://www.springer.com/la/book/9783658193003