Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
 
Achtung! Ab 08.10.2020 besteht in allen Hochschulen eine Verpflichtung zum Tragen von Mund-Nasen-Schutz auch in den Präsenzlehrveranstaltungen.

Sie sind hier: Startseite

Projekttitel:
EASYRIDE: Automatisiertes Fahren im städtischen Kontext - Pilotstadt München - AP 3000: Rechts-, Ordnungs- und Steuerungsrahmen



Gefördert durch das BMVI
Gefördert durch das BMVI

Projektpersonal der HWR

Arzt, Clemens, Professor Dr.   (Gesamt-Projektleiter/in)   

Kooperationspartner

Karlsruher Institut für Technologie
Landeshauptstadt München - Referat für Stadtplanung und Bauordnung
Landeshauptstadt München - Kreisverwaltungsreferat
Technische Universität München
Universität der Bundeswehr München
UnternehmerTUM GmbH
Bayerische Motoren Werke AG
MAN Truck & Bus AG
Stadtwerke München GmbH
PTV Planung Transport Verkehr AG

Inhalt

Beschreibung

Im Oktober startete das vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur geförderte Forschungsprojekt EASYRIDE, das bis Ende 2020 auch am FÖPS Berlin betrieben und dort mit rund 177.000 € Drittmitteleinnahmen unterstützt wird. Die Projektleitung liegt bei Professor Clemens Arzt, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt ist Simone Ruth-Schumacher, LL.M. Weitere Partner sind u.a. die Münchener Kommunalverwaltung, die Stadtwerke München, BMW, MAN, die Bundeswehruniversität München, die TU München und das KIT Karlsruhe.

 

Am Beispiel der Landeshauptstadt München wird das Projekt EASYRIDE Ziele und realistische Entwicklungspfade für automatisierte und vernetzte Mobilitätsangebote zur “Mobilitätstransformation“ entwickeln und vor dem Hintergrund der damit verbundenen Chancen und Risiken konkrete Handlungsempfehlungen ableiten und pilothaft in Teilen vorführen. Ziel ist es, München durch Zusammenwirken der wesentlichen Akteure (Kommune, Verkehrsunternehmen, Automobilhersteller, Forschungsinstitutionen) zu einer Modellregion zu entwickeln. Ausgehend vom Status quo werden realistische Szenarien für neue Verkehrsangebote und deren Wirkungen ermittelt und anhand der städtischen Ziele bewertet und optimiert. Hierbei werden die relevanten rechtlichen Rahmenbedingungen untersucht und Änderungsvorschläge erarbeitet sowie konkrete Angebote und Steuerungsstrategien entwickelt und pilotiert, um Erkenntnisse bezüglich des Betriebs und der Nutzerakzeptanz für eine weitere Ausgestaltung in der Zukunft zu generieren.

 

Für die Entwicklung von vernetzten Verkehrsangeboten mittels automatisierter und autonomer Fahrzeuge im städtischen Kontext ist eine Weiterentwicklung der planerischen, baulichen, technischen und organisatorischen Infrastruktur erforderlich. Stichworte sind hier zum Beispiel Ein- und Ausstiegszonen auf freier Strecke, eigene Spuren im öffentlichen Straßenraum oder die Gestaltung von massentauglichen Übergängen zum schienengebundenen öffentlichen Verkehr.

 

Im Gesamtprojekt werden zunächst die Anforderungen der zu untersuchenden neuen Verkehrskonzepte an die Infrastruktur ermittelt. Diese bilden sodann die Grundlage für die Erfassung und vertiefte Analyse der rechtlichen Rahmenbedingungen. Hier wird das FÖPS Berlin die Anforderungen aus dem Straßenverkehrsrecht, Straßenrecht, Verhaltensrecht, Zulassungsrecht, Haftungsrecht und in anderen relevanten nationalen, internationalen und supranationalen rechtliche Regelungen hinterfragen und für das Projekt aufbereiten sowie ggf. Vorschläge für gesetzliche Neuregelungen darstellen.


Förderdaten

Geldgeber/-in Förderprogramm Freitext
BMVI - Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Grunddaten

Projekttitel EASYRIDE: Automatisiertes Fahren im städtischen Kontext - Pilotstadt München - AP 3000: Rechts-, Ordnungs- und Steuerungsrahmen
Akronym EASYRIDE
ausführlicher Projekttitel
Projekttitel (English)
Laufzeit von 01.10.2018
Laufzeit bis 31.12.2020
Bewilligungsdatum
Antragsdatum
HWR-interne Kostenträgernummer D18028
Projekt-URL
Projekttyp Verbundvorhaben
Rolle der HWR bei Verbundvorhaben Partner
ggf. Aktenzeichen/Förderkennzeichen des Mittelgebers
Status laufend
zur Veröffentlichung im Internet freigeben J
Änderungsdatum 03.12.2018 09:51:00

Zuordnung zu Einrichtungen

Fachbereich 5 Polizei und Sicherheitsmanagement
Forschungsinstitut für öffentliche und private Sicherheit (FÖPS Berlin)

Externe Dokumente

Name Dateiname
Gefördert durch das BMVI bmvi-logo-download.jpg

Strukturbaum
Das Projekt wurde 2 mal gefunden: