Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
 
Achtung! Ab 08.10.2020 besteht in allen Hochschulen eine Verpflichtung zum Tragen von Mund-Nasen-Schutz auch in den Präsenzlehrveranstaltungen.

Sie sind hier: Startseite

Projekttitel:
Krebs und Armut - Einfluss von sozioökonomischen Faktoren auf den Versorgungsprozess bei Krebspatienten



Gefördert durch das Institut für angewandte Forschung
Gefördert durch das Institut für angewandte Forschung

Projektpersonal der HWR

Breinlinger-O'Reilly, Jochen, Prof. Dr.   (Teil-Projektleiter/in)   

Kooperationspartner

Alice Salomon Hochschule Berlin
AOK Nordost - Die Gesundheitskasse
OnkoRat Berlin e.V.
Selbsthilfegruppe Eierstock- und Gebärmutterkrebs

Inhalt

Beschreibung Der Zusammenhang zwischen sozioökonomischen Merkmalen und Gesundheit wird seit langem diskutiert. Einerseits bedingt ein niedriger sozioökonomischer Status eine erschwerte Inanspruchnahme medizinischer und sozialer Leistungen, andererseits zieht langfristige  Krankheit nicht selten sozioökonomische Einbußen nach sich. Gesicherte empirische Daten hierzu liegen jedoch bislang nicht vor.

Das Projekt geht der Frage nach, ob Menschen mit unterschiedlichem Alter, Geschlecht und sozioökonomischem Hintergrund als onkologische Patienten unterschiedliche Versorgungswege gehen,die letztlich ihre Überlebenschancen beeinflussen. In einem zweiten Schwerpunkt soll analysiert werden, in welcher Weise die Krankheit Krebs die sozioökonomische Situation der Betroffenen beeinflusst.

Diese Zusammenhänge sollen erstmalig anhand einer Auswertung von Sekundärdaten der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-Routinedaten) untersucht werden. Das Projekt kann somit als direkte Fortsetzung zweier vorangegangener Projekte angesehen werden, die ebenfalls mit Unterstützung der AOK Nordost und Selbsthilfegruppen zum Thema Krebs und Versorgung realisiert wurden.

Ziel ist es, allen Kooperationspartnern Daten- und Argumentationsgrundlagen für Handlungsstrategien zu liefern, um den sozial bedingten Ungleichheiten im Versorgungsprozess und -outcome entgegenzuwirken. Ziel ist aber auch, zu prüfen, ob mit den vorliegenden Sekundärdaten der AOK Nordost zuverlässige Indikatoren zum sozioökonomischen Status generiert werden können, und wie hoch der Aufwand wäre, die Datenbasis so zu formen, dass sie für ein routinemäßiges Monitoring nutzbar ist.

Förderdaten

Geldgeber/-in Förderprogramm Freitext
Institut für angewandte Forschung Berlin Förderlinie 1: Verbundprojekte eines Kompetenzzentrums
Institut für angewandte Forschung Berlin Förderlinie 4: Lehrdeputatsreduktion

Grunddaten

Projekttitel Krebs und Armut - Einfluss von sozioökonomischen Faktoren auf den Versorgungsprozess bei Krebspatienten
Akronym KuA
ausführlicher Projekttitel
Projekttitel (English)
Laufzeit von 01.07.2015
Laufzeit bis 30.06.2017
Bewilligungsdatum
Antragsdatum
HWR-interne Kostenträgernummer D15026
Projekt-URL
Projekttyp Verbundvorhaben
Rolle der HWR bei Verbundvorhaben Partner
ggf. Aktenzeichen/Förderkennzeichen des Mittelgebers
Status abgeschlossen
zur Veröffentlichung im Internet freigeben J
Änderungsdatum 06.07.2017 12:12:19

Zuordnung zu Einrichtungen

Fachbereich 1 Wirtschaftswissenschaften

Externe Dokumente

Name Dateiname
Gefördert durch das Institut für angewandte Forschung IFAF_Berlin_Logo.jpg

Strukturbaum
Das Projekt wurde 1 mal gefunden: