Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
 
Wartungsarbeiten am 16./17.01.2021..C4u ist zeitweise nicht erreichbar.

Sie sind hier: Startseite

Projekttitel:
The Institutions of the German Retail Sector




Projektpersonal der HWR

Wortmann, Michael, Dr.   (Gesamt-Projektleiter/in)   

Kooperationspartner


Inhalt

Beschreibung

Das Projekt konzentriert sich auf einen großen Nicht-Kern-Sektor, der sich parallel zur Industrialisierung entwickelt hat und dessen Institutionen tief in der mittelständischen Tradition unabhängiger Ladenbesitzer verwurzelt sind. Die Hauptziele:
1) Das wichtigste Ziel der empirischen Forschung ist eine detaillierte (dichte) kausal erklärende Rekonstruktion der Entwicklung der Institutionen, die den deutschen Einzelhandel geprägt haben, sowie der dahinter stehenden politischen Auseinandersetzungen - in den Domänen Industriepolitik/Regionalplanung, Corporate Governance, Zulieferbeziehungen, berufliche Ausbildung und Wohlfahrtsstaat.
2) Ein Vergleich mit den Einzelhandelssektoren in Großbritannien, Frankreich und Italien dient vornehmlich dazu, die empirische Untersuchung des deutschen Falls zu inspirieren und kausale Erklärungen zu überprüfen.
3) Das Projekt fragt auch nach den Wechselbeziehungen zwischen den institutionellen Domänen, insbesondere aus historischer Perspektive: gibt es hier Kohärenz, und möglicherweise Homogenität, als Resultat erfolgreicher Interessenvertretung mittelständischer Einzelhändler in allen Domänen oder auch eines dominanten mittelständischen Kerndiskurses?
4) Ein Vergleich mit den Institutionen der deutschen Kernsektoren (also dem ‚Deutschen Modell‘) soll den Blick für die Besonderheiten des Einzelhandelssektors schärfen. Daneben wird nach der Unabhängigkeit bzw. Interdependenz zwischen den Institutionen der beiden Sektoren und ihrer historischen Entwicklung gefragt.

Das Projekt wird zu einem besseren Verständnis eines der größten Sektoren der deutschen Wirtschaft beitragen. Es untersucht erstmals einen deutschen Nicht-Kern-Sektor aus historisch institutionalistischer Perspektive. Schließlich wird das Projekt einen Beitrag zu den Debatten über eine differenziertere Konzeptualisierung des gesamten deutschen ökonomischen Institutionensystems beitragen, indem es ein Konzept einführt in dem die Institutionen der Nicht-Kern-Sektoren nicht, wie in der vergleichenden Kapitalismusforschung üblich, lediglich Abwandlungen derer der Kernsektoren sind, sondern sich entlang ihrer eigenen spezifischen Entwicklungspfade entwickeln. Diese gilt es zu untersuchen - insbesondere in einer Zeit, in der die Bedeutung der Nicht-Kern-Sektoren wächst und deren Institutionen und Praktiken auch die der Kernsektoren verändern.


Förderdaten

Geldgeber/-in Förderprogramm Freitext
Deutsche Forschungsgemeinschaft Eigene Stelle

Grunddaten

Projekttitel The Institutions of the German Retail Sector
Akronym
ausführlicher Projekttitel The Institutions of the German Retail Sector – A Historical and Comparative Institutionalist Analysis of a German Non-core Industry
Projekttitel (English)
Laufzeit von 01.10.2014
Laufzeit bis 31.03.2018
Bewilligungsdatum
Antragsdatum
HWR-interne Kostenträgernummer
Projekt-URL
Projekttyp Einzelvorhaben
Rolle der HWR bei Verbundvorhaben
ggf. Aktenzeichen/Förderkennzeichen des Mittelgebers
Status abgeschlossen
zur Veröffentlichung im Internet freigeben J
Änderungsdatum 09.07.2018 15:57:44

Zuordnung zu Einrichtungen

Fachbereich 1 Wirtschaftswissenschaften

Strukturbaum
Das Projekt wurde 1 mal gefunden: